Martinstag statt Mülltag

Zwei selbst gemachte Laternen aus Papier - plastikfrei

Eine Lowwaste Alternative für die Plastik-Batteriestab-Laterne zum Martinsumzug

Immer mehr Eltern geben ihren Kindern Batteriestäbe mit LEDs statt echter Kerzen als Laternenlicht. Doch es gibt umweltfreundlichere Alternativen als die Billigelektronik aus China – auch für ängstliche Eltern. In diesem Tutorial zeigen wir euch, wie ihr eine einigermaßen nachhaltige Laterne selbst basteln könnt.

Laterne plastikfrei und nachhaltig selber basteln aus Papier - Upcycling, Zerowaste, DIY Anleitung

Es ist schade, dass immer mehr Kinder statt mit heimelich flackernden Kerzen mit LED-Lichtern an Plastik-Batterie-Stäben zum Umzug kommen. Die Laternenstäbe in Jamaica-Farben können neben einen langen Transportweg weder faire noch umweltfreundliche Produktion nachweisen.

Die Befürworter argumentieren mit Sicherheit. Vor allem im Rahmen von Kita-Veranstaltungen sind LEDs scheinbar zum Standard geworden. Eltern, die eine Diskussion suchen, stehen oft alleine da, denn natürlich überwiegt der praktische Nutzen für diejenigen, die die Verantwortung haben, über Umweltaspekte.

Die Firmennamen klingen oft deutsch. Doch bei der Suche in allen gängigen deutschen Drogeriemärkten sowie im Schreibwarenhandel fand sich kein einziger Stab ohne die Aufschrift »Made in China«.

Aber: Man kann trotzdem versuchen, einen Kompromiss zu finden! Und zwar im Hinblick auf lowwaste und multi-purpose-Aspekte. Ein Laternenstab ist nämlich ein ziemlich gutes Beispiel für ein single purpose-Objekt. Er hat nur diese eine Funktion und kann nicht anders eingesetzt werden. Man kann dadurch also keinen Konsum einsparen. Außerdem ist solches Spielzeug eher nicht auf Langlebigkeit ausgelegt, und es ist fraglich, wie viele November es mitmacht.

Wir stellen euch deshalb eine Möglichkeit vor, hierbei Müll aus dem Weg zu gehen, und eine möglichst langlebige LED-Laterne zu basteln.

Eine Lösung: Holzstab + Lichterkette

Unsere Lösung ist nicht komplett zerowaste, aber viele der benötigten Dinge erhältst du plastikfrei oder ohne Verpackung im guten Schreibwarenladen oder dem lokalen Unverpacktladen. Du brauchst…

Zur Laternenkonstruktion:

  • einen Laternenstab aus Holz (alternativ: Modellholzstab, Ast)
  • Draht (Baumarkt oder vorgebogen aus dem Bastelladen)
  • eine möglichst gut verarbeitete LED-Lichterkette mit Akkufach (AA) (zB. mit Prüfsiegel, im Fachhandel und nicht im 1€-Shop kaufen, sauber & sicher verarbeitet)
  • Schere, Kleber, Washi-Tape & Bleistift zum Markieren
    Der verwendete Kleber in der Metalldose heißt Coccoina. In München ist dieser zB. im OHNE-Laden oder im Papierladen (Schellingstraße) erhältlich.
  • runde Pappdeckel von Eispackungen oder Camembert-Packung oder andere dünne Pappe selbst zurechtschneiden und zusammen kleben (alternativ: Laternen-Rohling aus dem Bastelladen)
  • Transparentpapier oder Butterbrotpapier
  • optional: altes Schokoladenpapier (zum Auskleiden als Reflektor)

Zur Dekoration der Laterne:

  • gesammelte Blätter oder Druckvorlage zum Ausschneiden (PDFs zum Download findest du am Beitragsende)
  • Acrylfarbe oder andere wasserunlösliche Farbe zum Bemalen & Pinsel
Eine LED-Lichterkette kann etwas vielseitiger verwendet werden als ein Laternenstab – zB. zur Dekoration im Kinderzimmer, als Stimmungslicht oder an Tannengrün. Auch hat man hier mehr Auswahl, was die Lichtfarbe angeht. Zusammengerollt kann man sie einfach in die Laterne legen, was eine schöne Ausleuchtung erzeugt. Die hier verwendete Lichterkette war einfach schon da, so haben wir sie eben für die Laterne benutzt. Sie hat 20 LEDs in Warmweiß.
Solche Laternenrohlinge (Ober- und Unterseite zum Bekleben mit Tranpsarentpapier) bekommt man im Bastelladen. Wie man sieht, geht man damit weiterer Verpackung aber nicht aus dem Weg. Rechts im Bild: Großpackungen, wie sie im Laden ankommen. – Eine Alternative sind runde Deckel von Pappverpackungen, die übrig sind, wie Käsepackungen oder Eiscerme-Deckel. Oder was sonst an Pappe herumliegt.
Einen besonderen Draht braucht man zum Basteln eigentlich nicht. Jeder normale Haushaltsdraht tut es auch. Blumendraht ist eher nicht so schön zum Tragen und auch nicht formstabil genug.
Die kleinen Teelichthalter unten im Bild können sehr praktisch sein. Glas-Fassungen für zerowaste-Teelichte passen aber nicht hinein!

Anleitung: Plastikfreie Laterne basteln

Okay, es kann los gehen. Obige Sachen sind zusammengesucht, vielleicht noch eine Zeitung als Unterlage. Was auch immer an Farben oder Natur-Zeug auf das Transparentpapier soll, liegt bereit. Jetzt musst du nur noch den Anleitungen unter den Bildern folgen:

Benötigte Utensilien zum Laterne basteln. Wir machen zwei Laternen – eine mit Blättern und eine mit einem aufgemalten Muster. Dafür brauchen wir eine Lichterkette, Transparentpapier, Washi-Tape, Kleber, irgendwas Rundes aus Pappe, dass Ober- und Unterteil der Laterne wird, alte Alufolie oder Schokoladenpapier zum Auskleiden (reflektiert schön und sieht einfach hübsch aus), den Stab natürlich, und, wenn man mag, eine Malvorlage oder echte Blätter zum Einkleben in die Lampe.
Die Transparentpapier-Bögen sollten hinterher doppellagig ausgeschnitten sein, das ist stabiler. Am besten doppelt so hoch, wie die Laterne sein soll, ausschneiden und dann in der Mitte falten.
Für die Länge Länge: Miss den Umfang deines Eisdeckels und gib 2 cm Überlapp hinzu für die Klebefläche. Dann Falten. Eine Seite bemalen. Hier verwenden wir Acrylfarbe, da sie wasserunlöslich ist. Oben und unten bleibt ein bisschen Rand, weil dort ja die Eisdeckel eingeklebt werden und dieser Teil dann nicht durchleuchtet wird.
Statt das Papier zu bemalen kann man es auch mit ausgeschnittenen (oder echten) Blättern bekleben. Wir bekleben die innere Seite und tragen den Kleber auf die weiße Rückseite der Blätter auf, so dass sie zwischen den beiden Transparentpapieren liegen und die schwarze Seite nach außen zeigt. So sieht es auch hübsch aus, wenn die Laterne gerade nicht beleuchtet ist. Die eingelegten Blätter machen einen interessanten dreidimensionalen Schattenwurf, wenn das Licht an ist.
Oberen Teil ausschneiden – so, dass eine Hand noch durchpasst. Anschließend bemalen, wenn gewünscht. Wenn möglich einen Ring stehen lassen – der gibt mechanische Stabilität. Zwei gegenüberliegende Löcher in den Ring stechen, zB. mit einer Ahle oder der Schere.
Wer mag, kann etwas altes Schokoladenpapier in die Unterseite einkleben. Es sieht von oben sehr schön aus und dient auch als Reflektor.
Hinterher sieht es so aus. Auch den Batteriepack haben wir beklebt.
Und mit einem Gummi fixiert, damit er beim Tragen nicht durch die Lampe fliegt.
Wer eine Lampe mit echten Kerzen benutzt, bringt jetzt den Kerzenhalter an. In unsere Blätterlaterne kommt ein Teelichthalter. Man kann auch ein Glas befestigen, zB. mit Industriekleber, das bietet zusätzlichen Feuerschutz.
Auf der Unterseite wird ein Gummi verknotet. So kann der Batteriepack nicht verrutschen aber trotzdem entfernt werden, zum Austausch der Akkus.
In der Zwischenzeit ist die Farbe getrocknet. Die beiden Seiten werden zusammen geklebt. Vorsicht, nicht jeder Kleber ist transparent – deswegen hinter die Bemalung pinseln!
Zusammenkleben: Die Pappdeckel werden in die Laterne geklebt – erst unten, dann oben, dann die offene Kante schließen. Dann oben und unten jeweils doppelt und schön straff mit Washi-Tape umwickeln. Löcher noch einmal vorsichtig durchbohren.
Halter zurecht biegen.
Einfädeln und umbiegen.
Voilà! Fertig. Das ist die Version mit den Blättern. Sie wird mit einem Teelicht beleuchtet. Laternen-Teelichthalter bekommt man um diese Jahreszeit in Bastelmärkten.
Zwei selbst gemachte Laternen aus Papier - plastikfrei
Kerzen- und Lichterkettenbeleuchtung im Vergleich. Die kleinere Laterne (rechts) ist für ein Kleinkind ideal und kann in der Hand gehalten werden. Die größere ist etwas leichter, klar, sind ja keine Akkus drin, und hält gut am Laternenstab.

Es ist also gar nicht schwer, halbwegs nachhaltig eine schöne und einfache Laterne zu basteln. Man kann diese Idee natürlich nach Belieben noch nachhaltiger gestalten und zB. einen alten Sojamilch-Karton oder eine PET-Flasche nehmen oder was eben gerade herum liegt.

Die wichtigste Grundidee beim Basteln dieser Laterne war, nur erst einmal weitere single purpose Käufe zu vermeiden und dafür etwas zu verbauen, was man vielleicht auch noch anderswo benutzen kann. In unserem Fall lag die Lichterkette sowieso herum und hat so noch ein zweites Leben bekommen.

Schlussgedanken: Gebt den Kindern doch Kerzen oder Windlichter.

Oben habe ich geschrieben, dass man oft keine Chance hat, bei einer Diskussion mit Kinderbetreuungseinrichtungen. Im Privaten allerdings kann man selbst entscheiden, was man will. Und viele Eltern entscheiden sich auch da für Kunstlicht.

Was? Das war doch das Allertollste am Umzug, wenn die Lampe abgefackelt ist!

beschwerte sich mein Mann, als ich ihm erklärte, dass wir LED-Lichter für die Kita benutzen müssen. Wir lachten, doch es ist auch ein bisschen bitter, wie immer mehr Elektronik aus China in unseren Alltag drängt, weil irgendwer mal angefangen hat, Angst zu haben.

Kinder können schon im Kleinkindalter den Umgang mit Kerzenlicht lernen. Wir reden nicht von einem Bunsenbrenner, sondern von einer Kerze. Ein vergleichbar unkompliziertes Objekt. Vielleicht entscheidet hier oft nicht einmal Angst, sondern schlichtweg Bequemlichkeit. Und das ist etwas, das die Ursache vieler aktueller Umweltverschmutzungen ist!

Denn sicher gestalten kann man eine Laterne auch anders, zB. indem man statt einer Kerze, die leicht umfallen kann, ein Windlicht verwendet und dies in einem alten Marmeladenglas in die Laterne stellt. – Und für ganz Paranoide: Nicht vergessen… Wollwalk und Baumwolle brennen viel schlechter als Polyester-Kleidung. Und Mikroplastik spart ihr gleich mit!

Einkaufstipp: Öko-Kerzen plastikfrei

Plastikfrei verpackte Teelichter
Plastikfrei verpackte Teelichte von Grüne Erde (München)

Nachhaltige Kerzen, zB. aus Bienenwachs, erhaltet ihr in Läden für Bienen-Produkte, wie etwa auf dem Viktualienmarkt. Teelichte gibt es papierverpackt und ökologisch bei Grüne Erde in München (ebenfalls direkt am Viktualienmarkt).

Tipps: Links zum Weiterlesen

Downloads

Druckvorlage für Blätter als PDF, ausgefüllt – oder zum selbst ausmalen und Toner sparen.

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.