Zerowaste-Rezept: Asia-Sesam-Gemüse mit Bratreis

»Asia-« fasst im deutschen Fast-Food-Sprech ja alles Mögliche zusammen. Vietnamesich, chinesisch, koreanisch,… dabei schmeckt es so unterschiedlich! Und doch sind wir geprägt von Soja-Saucengeschmack und vermeintlich typisch »asiatischem« Gemüse. Auch dieses Rezept kann man nicht genau einordnen. Aber versprochen: Es schmeckt zumindest nicht typisch deutsch (was auch immer das in deiner Region bedeuten mag). Außerdem ist es lowwaste kochbar – und sehr lecker!

Veganes zerowaste Essen: Ganz einfach und schnell als Basisrezept für eine leckere Wok-Pfanne Veganes zerowaste Essen: Ganz einfach und schnell als Basisrezept für eine leckere Wok-Pfanne

Übrigens… Dieses Rezept ist ein veganes Basisrezept. Je nachdem, was dir schmeckt, passen noch Lauch, Ei, Sprossen, Linsen und weitere Gewürze dazu. Auch bei der Zusammensetzung bist du völlig frei. (Wir haben 2 Karotten, 1 Zucchini, eine gute Müslischüssel Pilze und einen Bund Koriander verwendet.)

Zutaten

  • Eine Würzsauce mit Sesam-Geschmack
    (alternativ: etwas Kokosmilch und Currypaste, auch sehr lecker, schmeckt aber anders)
  • Soja-Sauce
  • Lieblingsgemüse (hier: Zucchini, Karotten, Champignons)
  • frischer Koriander
  • Gewürze: Pfeffer, Salz
    (und wenn du es scharf magst: Chili-Flocken)
  • Rapsöl (zB. Butteröl**)
  • Basmati-Reis oder Wildreis

Wo bekommt man die Zutaten plastikfrei oder unverpackt?*

  • Sesam-Sauce: Glasflasche (zB. Gepp’s)
  • Kokosmilch: Dose (Asia Markt, Supermarkt)
  • Currypaste: Glas (Supermarkt, Feinkost, Asia Markt)
  • Soja-Sauce: Meist als Glasflasche mit Plastikdeckel (Asia Markt)
  • Gemüse: unverpackt (beliebiger Wochenmarkt, Supermarkt)
  • Koriander: unverpackt, mit Gummi (türkischer Supermarkt)
  • Rapsöl: Glasflasche (zB. Rewe)
  • Chili-Flocken: unverpackt (Münchner Viktualienmarkt)
  • Basmati-Reis: Unverpacktladen (OHNE München), alternativ: papierverpackt aus dem Supermarkt (tegut) oder lowwaste: verpackt aber als Großpackung (Reissack, Asia Shop)

Zubereiten

Reis wie gewohnt zubereiten. Nicht zu viel Wasser nehmen, er soll nicht zusammen kleben! Koriander schon mal klein machen. Das Gemüse zu feinen Stückchen schneiden, würzen und mit einem EL Öl scharf anbraten, am besten in einer Wokpfanne. Sesam-Sauce und Gewürze dazu, etwas länger offen braten, falls es noch sehr flüssig ist. Dann den Reis dazu und noch etwas braten. Mit Soja-Sauce abschmecken. Etwas gehackten Koriander hinzu geben und kurz weiter braten. In Schüsseln geben und mit Koriander bestreut servieren. Freuen.

Zerowaste-Tipp

Es ist gut, immer ein paar Grundzutaten und Kochhilfen auf Vorrat zu haben. Würzsaucen und Pasten wie die Sesam-Sauce oder Curry-Paste gibt es in vielen Variationen, die man dann gleich für eine Reihe verschiedener Rezepte nutzen kann. Manche eignen sich genauso gut zum Braten wie als Dressing für Salate. Sie halten sich ein paar Wochen im Kühlschrank und man kann sie immer wieder zum Kochen nehmen und so nach und nach eigene Rezepte entwickeln, ohne dass man jedesmal viele einzelne Zutaten erst zerowaste auftreiben muss. Mit der Zeit findet man seinen eigenen Kochstil und lernt, welche Gewürze einem schmecken und was zu was passen. Dann kann man auch mal eigene Gewürzmischungen machen und spart damit – wenn man die Gewürze unverpackt auf dem Markt kauft – noch mehr Müll.

* Alle Angaben von Einkaufsorten sind als Quelle der Herkunft der genannten Lebensmittel zu verstehen. Lowwaste Living Munich spricht keine Empfehlung aus und distanziert sich von jeglichen Werbeabsichten bzgl. dieser Anbieter. Eine Zusammenarbeit besteht zum Zeitpunkt der Veröffentlichung des Artikels nicht.

** Auch wenn es sich nicht so anhört, Butteröl ist vegan. Es handelt sich um Rapsöl mit Buttergeschmack. Es eignet sich für Dips und zum Verfeinern und Braten.

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.